Freitag, 19. August 2016

Erfolgreich gründen: Start-Up im Studium - Claudia Ossola-Haring/ Alexander Dürr





Zwischen Fragen der Liquidität und Rentabilität sind es Möglichkeiten außerbilanzieller Finanzierungsformen, Unterschiede zwischen Kapital- und Personengesellschaften oder Chancen und Nutzen des sogenannten „Crowfunding“, die oftmals bereits bei dem Gedanken an eine Unternehmensgründung nahezu unüberwindbare Hindernisse darstellen, sodass diese Idee im schlimmsten Fall verworfen wird. Andererseits gibt es immer wieder einige Beispiele einer naiven Blauäugigkeit, wenn der Weg in die Selbständigkeit beschritten wird, ohne zuvor rechtliche, ökonomische oder organisatorische Fragen zu bedenken und sich aktiv mit ebendiesen auseinanderzusetzen.

Claudia Ossola-Haring und Alexander Dürr wenden sich mit diesem Ratgeberband vor allem an junge Studierende, die vor dem Entschluss der Existenzgründung stehen. Um sie ideal auf alle hierzu erforderlichen Schritte vorzubereiten, liefern beide ihren Leserinnen und Lesern eine umfassende Orientierungshilfe. Von der ersten, ganz grundsätzlichen Marktanalyse über das entsprechende Gründungskonzept bis hin zur späteren Kostenkalkulation und Buchführung.
Übersichtliche Schaubilder, Tabellen, Listen und grafisch hervorgehobene Kästchen, wie etwa die Checkliste zum Kundenmarkt-Volumen, helfen dabei, elementare Informationen zu bündeln und ebenso anschaulich wie leicht verständlich zu verdeutlichen, damit schon auf den ersten Blick erkennbar wird, worauf es eigentlich ankommt.

Eine klar präzisierte Übersicht über die steuerlichen Pflichten erweist sich beispielsweise als sehr von Vorteil und verhilft zu einem strukturierten, planvollen Handeln und Organisieren. Ebenso werden Fachtermini wie „Debitorenmanagement“ oder „Rating“ nachvollziehbar erläutert oder Unterschiede zwischen Konsumforschung, Produkt- und Dienstleistungsforschung, Konkurrenzforschung oder Distributionsforschung aufgezeigt. Leserinnen und Leser können sich relevante Wissensinhalte aneignen und auch vertiefen, um schließlich selbstständig durchzustarten, damit der Traum, sein eigener Chef zu sein, kein Traum bleibt.

Fazit: Fundiertes Wissen verständlich auf den Punkt gebracht. Entstanden ist ein lohnenswerter Leitfaden zur Existenzgründung, der sicher nicht nur ausschließlich für junge Studierende zu empfehlen ist! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei UVK. 

DON'T PANIC! Studienabbruch als Chance - Peter Piolot





Der große Vorteil an Peter Piolots Ratgeber rund um das Thema Studienabbruch liegt darin, dass keinesfalls a priori zu einem sofortigen Beenden des bisher eingeschlagenen Wegs geraten wird. Vielmehr führt er seinen Leserinnen und Lesern vielfältige Möglichkeiten vor Augen, wie ein ganz vernünftiger, rationaler und angstfreier Umgang mit Situationen des Zweifels möglich ist. Auf diese Weise lässt sich die Zeit der Anfragen an sich selbst, aber auch an den eigenen beruflichen Werdegang konstruktiv nutzen. Somit werden schließlich verschiedene Wege aus der Krise aufgezeigt, die neben Orientierung und Halt vor allem eine neue Art des Zutrauens in sich selbst bieten. Denn die wichtigste Erkenntnis lautet: Raus aus der Passivität und hinein zur aktiven Gestaltung der beruflichen Zukunft.

Bevor ein Studium tatsächlich abgebrochen werden sollte oder gar muss, lohnt sich eine bewusste Auseinandersetzung mit den Ursachen von Problemen wie Zeitmangel, Prüfungsangst, Versagensängsten oder Motivationseinbrüchen. Vielleicht gelingt es, durch ein zielgerichtetes Zeitmanagement oder mithilfe gängiger Methoden des effizienten Lernens durchaus, störende Hindernisse zu bewältigen. Zur Änderung der destruktiven Rahmenbedingungen finden sich innerhalb der ersten Kapitel zahlreiche Tipps, Ratschläge und Handlungsimpulse.

Fruchten diese nicht mehr und scheint eine Umorientierung unausweichlich, müssen verschiedene Entscheidungen getroffen werden. Da gerade dieser Prozess für viele eine nicht geringe Menge an Problemen mit sich bringt, beschäftigt sich Piolot ausführlich mit Methoden der Entscheidungsfindung, z.B. intuitiven oder rationalen Entscheidungstechniken, und plädiert damit zu einem definitiven Bruch mit dem beliebten Verhalten der Entscheidungsvermeidung. Sinnvoll und gewinnbringend sind hierbei außerdem die Hinweise zur Trennung rationaler und idealistischer Wertungen. 

Hilfreich ist zudem die vorgestellte Anleitung zur Erstellung und Auswertung einer persönlichen Kompetenzbilanz, wie etwa im Blick auf individuelle rhetorische Fähigkeiten, Präsentationstechniken, Organisationsfähigkeit, Zeitmanagement, Lerntechniken etc., die denkbare, berufliche Alternativen aufzeigen kann. Natürlich sollte bei der Neuorientierung auch die Frage nach der intrinsischen Motivation berücksichtigt werden. Denn wenn ein grundsätzliches Interesse vorhanden ist und bestimmte Aufgaben gerne erledigt werden, sind sicherlich weniger Hürden zu stemmen.

Abschließend enthält der Ratgeberband allgemeine Informationen zu konkreten alternativen Ausbildungswegen, sei es die duale Ausbildung, die Berufsfachschule etc. Mögliche Berufsfelder werden ebenso aufgelistet, anhand derer man sich orientieren und inspirieren lassen kann.

Fazit: Leicht verständlich in einer klaren Sprache wird den Leserinnen und Lesern nicht nur eine gewinnbringende Unterstützung innerhalb einer schwierigen Zeit geboten, sondern – und das ist viel wichtiger – Mut zugesprochen und dazu ermutigt, selbst aktiv zu werden. Mit den hier gebotenen Informationen kann die Herausforderung einer beruflichen Neuorientierung dann auch gemeistert werden. Sehr zu empfehlen!   

5 Sterne! 

Weitere Infos bei UVK.

Donnerstag, 18. August 2016

Mein Praktikum: Bewerben, Einsteigen, Aufsteigen - Michael Bloss



„Praktikanten zielgerichtet fördern und fordern“

Im Rahmen einer Ausbildung, im Studium, vor dem Studium, nach dem Schulabschluss und sogar während der Schulzeit … auf dem Weg ins eigene Berufsleben sind Praktika nicht mehr wegzudenken und beinahe omnipräsent. Demnach wird schnell ersichtlich, dass mittlerweile zurecht von der „Generation Praktikum“ gesprochen wird. Und an dieser Generation liegt es, sich optimal auf die ihnen gebotenen Einblicke in den Berufsalltag vorzubereiten. 

Michael Bloss‘ Ratgeberband im praktischen Quadratformat unterstützt angehende Praktikanten bei dieser Aufgabe und setzt dabei schon vor dem eigentlichen Praktikum an, indem etwa ganz gezielt zu einem Reflexionsprozess angeregt wird und Wege zur idealen Vorbereitung auf ein erstes Gespräch in dem Betrieb aufgezeigt werden. 

Enthalten sind alle Aspekte, auf die es bei einem Bewerbungsschreiben zu achten gilt. Zudem ist ein exemplarisches Bewerbungsschreiben zu finden. Außerdem beinhaltet die Lektüre eine Vielzahl übersichtlicher Grafiken, Schaubilder und tabellarischer Übersichten, die es sehr leicht machen, bereits vorhandenes Wissen zu festigen und sich neue Wissensinhalte anzueignen, wie beispielsweise die sogenannte SWOT-Analyse der eigenen Persönlichkeit im Blick auf Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken. Ein thematisch passender Fragenkatalog zu den einzelnen Kategorien hilft dabei und liefert die nötigen Impulse.

Die Lektüre eignet sich auch zur Klärung gängiger Fachtermini, die zum aktiven Wortschatz eines Praktikanten gehören sollten. Beispiele hierfür sind etwa die Ausdrücke „Supervisor“, „Soft Skills“ oder „Traineestelle“.  

Nach dem Prolog mit allgemeinen Informationen, wie etwa zu Zielen und Nutzen eines Praktikums für die Praktikanten selbst, aber auch für die sie beschäftigenden Unternehmen, orientierten sich die nachfolgenden Kapitel an den einzelnen Phasen der Zeit eines Praktikums: 

-        Die Entscheidungsphase
-        Die Bewerbungsphase
-        Die Start- und Orientierungsphase
-        Der Alltag im Praktikum
-        Die Verabschiedung
-        Die Frage des Wiederkommens und die umfängliche Frage: Was bleibt? 

Vor dem Epilog lädt das Kapitel „Interviews“ zu einem Wechsel der Perspektive ein, indem relevante Inhalte rund um das Thema Praktika aus der Sicht verschiedener Beteiligter beleuchtet werden. Hierzu zählen neben einigen Praktikanten ebenso Gespräche mit einer Führungskraft und einer Vertretung der Personalabteilung. 

Fazit: Wissenswertes rund um Praktika übersichtlich und abwechslungsreich in einem Band versammelt. Ebenso lohnenswert wie gewinnbringend und daher sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei UVK.