Sonntag, 12. Februar 2017

Langenscheidt Kurzgrammatik Deutsch - Für den schnellen Durchblick

Für autodidaktische Selbstlerner, für Schule und Ehrenamt überaus zu empfehlen 

 Diese Kurzgrammatik von Langenscheidt beweist, dass es möglich ist, ein Regelwerk optisch ansprechend, grafisch abwechslungsreich, wissenschaftlich fundiert und gleichzeitig für alle Lernenden so zu gestalten, dass sie bei der Lektüre nicht überfordert werden und sinnvoll damit arbeiten können. 

Hier zeigt schon ein erster Blick aufs Cover, dass humorvolle Alltagsbeispiele - dargeboten anhand einer Vielzahl an farbigen Abbildungen - genutzt werden, um grammatikalische Sachverhalte und Regeln kurz, knapp und einprägsam zu vermitteln.

Zu den bunten, unterhaltsamen Fotos auf einer Doppelseite gehört jeweils ein Beispielsatz. Beides dient der Einleitung in ein thematisch zusammengehöriges Kapitel zu einem Spezialgebiet der deutschen Grammatik, wie z.B. „Der Artikel“, „Das Pronomen“, „Die Wortstellung im Satz“, etc.

Tabellarische Übersichten, fett hervorgehobene Worte, leicht verständliche Beispielsätze und eine übersichtliche Textgestaltung im Gesamtkonzept sorgen dafür, dass die wesentlichen Aspekte eines Themas sehr gut erläutert und vor allem verstanden werden können.

Auch auf Ausnahmen wird mittels klarer Merkregeln hingewiesen, seien es unregelmäßige Superlativformen, wie etwa bei der Steigerung von gut, oder zusätzliche Funktionen der Modalverben, wie etwa „muss“ als Hinweis auf eine Vermutung.
Zu jedem Kapitel mit jeweils einem grammatikalischen Schwerpunkt finden sich am Ende des Buches einzelne Übungen, um einen bestimmten Bereich verstärkt trainieren zu können. Anschließend können die Ergebnisse auf den Lösungsseiten selbst überprüft werden.

Das Buch richtet sich in erster Linie an den erwachsenen, autodidaktischen Selbstlerner, somit werden die Leser gesiezt. Diese Anredeform ist auch innerhalb der Aufgabenstellung im Übungsteil beibehalten worden.
Für jeden sicherlich äußerst hilfreich ist die Möglichkeit, vor Beginn der Lektüre oder des Trainings einen Niveaustufentest durchzuführen. Darum befinden sich am Anfang des Buches vier solcher Tests für die Niveaustufen A1, A2, B1 und B2. Um eine Verbesserung festzustellen, können diese nach einer längeren Lernphase erneut durchgeführt werden.

Eine Erklärung der einzelnen Niveaustufen des europäischen Referenzrahmens für Sprachen erhalten die Leser zu Beginn der Lektüre, ebenso zahlreiche Tipps im Blick auf ein gelingendes Erlernen der Grammatik sowie eine Erklärung der im Text verwendeten Symbole und Abkürzungen. Sinnvoll für erwachsene Lerner kann es außerdem sein, dass bei jedem Kapitel, neben jedem Merkkästchen und jeder Regel in einem kleinen Symbol angegeben ist, um welche Niveaustufe es sich bei diesem Wissen handelt. So wird es für Anfänger problemlos möglich, sich zunächst auf die Bereiche A1/A2 zu konzentrieren.

Fazit: Hervorragende Ausrüstung für Selbstlerner, die ihre Fremdsprachenkenntnisse Schritt für Schritt aufbauen oder ein Regelwerk zum Nachschlagen einzelner, relevanter Aspekte nutzen wollen. Ebenso geeignet für den schulischen Einsatz oder die ehrenamtliche Arbeit mit allen Lernenden der deutschen Sprache. Absolut überzeugend, gewinnbringend und gelungen, daher sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Langenscheidt.

Samstag, 11. Februar 2017

Das Leben ist einfach wunderbar - Groh Verlag

„Poesie ist wie ein Duft, der in unserer Seele die Essenz der Schönheit zurücklässt.“
Jean Paul

Genau das ist auch die Wirkung dieses inspirierenden Spiralaufstellers, der durch eine gelungene Sammlung ansprechender Sprichwörter, Weisheiten, fantasievoller und weiser Zitate aufzeigt, wie schön das Leben sein kann und wie vielfältig jene Kleinigkeiten sind, die es schöner machen. Sei es ein entspannter Augenblick in der Natur, Momente des Glücks, Unternehmungen mit Freunden oder ganz einfach ein einzelner Gedanke, der Hoffnung und Freude in einem wachsen lässt.

Die bloße Lektüre sorgt bereits für Entspannung und ist dank der bunten Vielfalt zauberhafter Landschaftsaufnahmen und anderer Fotografien verbunden mit ansprechenden Impulsen abwechslungsreich und kurzweilig. Sehr schnell finden sich die persönlichen Lieblingsworte, die sich – dank eines stabilen, aufklappbaren Aufstellsystems aus Pappe – gut sichtbar in der Wohnung oder am Arbeitsplatz in Szene setzen lassen.

Als sehr gelungener Zusatz befinden sich auf den letzten Seiten einzelne Monatsblätter. Auf diese Weise wird es dann auch möglich, einen ganz individuellen Glückskalender zu führen, indem – vielleicht sogar jeden Tag – besondere Kleinigkeiten, beglückende Momente oder persönlich aufheiternde Gedanken notiert werden. Wer den Spiralaufsteller an einen lieben Menschen verschenken möchte und etwas Zeit im Voraus einplant, kann hier auch positive Erlebnisse mit demjenigen aufschreiben, der das Geschenk später bekommen soll. Sicher ist die Freude darüber sehr groß und der Beschenkte erhält die Gelegenheit, voller Dankbarkeit auf die gemeinsame Zeit voller Lebensfreude zurückzublicken.

Fazit: Sehr gelungen und daher sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Groh. 

Freitag, 10. Februar 2017

Lebensfreude für jeden Tag - Groh Verlag

„Innehalten so dann und wann ist das Kostbarste, was wir uns selbst schenken können.“
Gudrun Kropp

Worte, so voller Zauber wie ein beglückender Moment und Bilder, so voller Wärme wie ein herrlicher Sommertag … genau das hält der liebevoll gestaltete Spiralaufsteller zum Thema Lebensfreude für seine Leserschaft bereit. Das Schmökern gleicht einer Wellness-Auszeit für die Seele: Entspannt zurücklehnen und Fantasie, Träumen und Erinnerungen freien Lauf lassen!
Gerade auch in eher düsteren Zeiten tut es gut, die großen und kleinen Kostbarkeiten des Lebens neu zu entdecken.
Dabei wechseln sich malerische Landschaftsaufnahmen sowie eine Vielzahl bunter Momente voller Spontanität oder kulinarischer Köstlichkeiten ab mit berührenden Zitaten, Sprichwörtern und Redewendungen. Oft sind es weise Worte, die zum Nachdenken anregen oder aber auch humorvolle Impulse voller guter Laune, die ganz einfach dazu beitragen, sich besser zu fühlen. Das Spektrum reicht von berühmten Denkern wie Horaz, Jean Paul, Ovid, Charles Dickens, Goethe und Schiller bis hin zu unbekannten Quellen.
Ganz leicht ist ein individueller Lieblingsmoment bzw. Lieblingsspruch gefunden, den man sich immer wieder neu vergegenwärtigen kann. Einfach die entsprechende Seite aufgeschlagen lassen und den Spiralaufsteller an dem gewünschten Ort positionieren; sie es ein Regal, ein kleiner Tisch oder die Fensterbank. Persönlich empfinde ich den Schreibtisch am geeignetsten, denn dadurch vergesse ich auch während der Arbeit nicht, wie schön das Leben sein kann.

Fazit: Ein ganz zauberhaftes Geschenk für all diejenigen, die uns wichtig sind, uns am Herzen liegen und denen wir eine Freude machen wollen, vielleicht auch gerade in schweren Zeiten. Natürlich auch ein wunderbares Geschenk an sich selbst. Wie gewohnt bei Produkten aus dem Groh Verlag auch dieses Mal wieder sehr gelungen und sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Groh. 

Donnerstag, 9. Februar 2017

Vom Bild zum Satz - Langenscheidt

Alltagsrelevantes Vokabular visuell vermittelt




Für Lernende der deutschen Sprache ist es besonders von Bedeutung, sich einen Grundwortschatz zu erarbeiten, der dabei hilft, den Alltag zu bewältigen. Sei es beim Einkaufen im Supermarkt, unterwegs in der Stadt, im Restaurant, beim Arzt oder im direkten Gespräch über das Wetter; Deutschlernende werden täglich mit einer Vielzahl an Situationen konfrontiert, die ihnen einen gesicherten, aktiven Wortschatz abverlangen.
Langenscheidts Trainingsbuch „Vom Bild zum Satz“ eignet sich wunderbar, um diese Herausforderungen zu meistern. Farblich markierte Kapitel zu allen wichtigen Anforderungen des Alltags führen einerseits die gängigsten Begriffe des entsprechenden Themenkomplexes vor Augen und liefern gleichzeitig einen Beispielsatz.

In der Kategorie „Essen und Trinken“ findet sich etwa das Bild einer Teetasse, direkt darunter ist der Ausdruck „der Tee“ zu lesen, darunter die passende Pluralform „die Tees“ sowie eine Schreiblinie, um die Worte selbst aufschreiben und somit aktiv verinnerlichen zu können. Rechts neben den auf diese Weise beschrifteten Bildern wurden Beispielsätze angegeben, in diesem Fall der Satz: „Vorsicht, der Tee ist noch sehr heiß.“ Der neu zu erlernende Begriff, hier Tee, ist sowohl unter der Abbildung als auch innerhalb des Beispielsatzes fett gedruckt.

Auf diese Weise ist es ganz leicht möglich, neue Vokabeln zu lernen. Dank der Verbindung von Wort und Bild werden ebenfalls zwei Lernkanäle angesprochen, die ein dauerhaftes Einprägen erleichtern. Verstärkt wird dies zudem durch die Tatsache, dass auf den meisten Seiten mit drei bis vier Worten bzw. Abbildungen die Anzahl der zu lernenden Ausdrücke relativ gering gehalten wurde, sodass keine Überforderung entsteht. Auf der letzten Seite ist eine Auflistung unterschiedlich gestalteter, leerer Sprechblasen zu finden, die individuell ausgefüllt werden können. Den Abschluss bildet ein alphabetisch sortiertes Register der im Trainingsbuch enthaltenen Begiffe.

Der Band eignet sich für all diejenigen, die sich gerade in einer Anfangsphase des Fremdsprachenerwerbs befinden und ihre Kenntnisse weiter ausbauen möchten. Dies kann in Eigenregie erfolgen oder aber auch innerhalb eines Kurses. Lernende erhalten hier sehr gute Übungsmöglichkeiten zum Aufbau ihres Wortschatzes, Lehrer können die entsprechenden Seiten gleichzeitig auch innerhalb des Unterrichts verwenden.

Fazit: Optisch ansprechend und didaktisch wertvoll aufbereitet. Eine gewinnbringende Unterstützung zum gelingenden Erwerb der deutschen Sprache.

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Langenscheidt.

Donnerstag, 5. Januar 2017

100% Jugendsprache 2017 - Langenscheidt

Bleib mal flauschig! Cry ned! Lass Haare wehen! Mollo! 


Das Jugendwort des Jahres hat weit mehr zu bieten, als dieser kurze Auszug exemplarischer Aufforderungen oder Begrüßungen. Wenn Jugendliche Jahr um Jahr dazu aufgefordert werden, Vorschläge einzureichen, um letztendlich aus der Liste der 30 beliebtesten Ausdrücke die besten zu wählen, beweisen sie vor allem eines: pure Kreativität.
Seien es spektakuläre Buchstabenkombinationen, variantenreiche Neologismen oder fantasievolle Veränderungen angesagter Anglizismen, ihr Vokabular ist ebenso interessant wie unterhaltsam.

In dieser modern gestalteten Sammlung zum Jugendwort des Jahres erhält der Leser nicht nur grundsätzliche Informationen rund um die Hintergründe des Wettbewerbs, sondern darf sich vielmehr auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Bandbreite an Möglichkeiten neu gebildeter Worte freuen. Passend zur jugendlichen Ausdrucksweise sind sie in einzelnen Kategorien thematisch sortiert. Hierzu gehören etwa die Bereiche „Much love“, „Fame fail!“, „Krass geil“, „Cash, bitches“, „You're so social“ uvm.

Zu manchen Begriffen, wie etwa „Tourizepter“ oder „Photo-Bomber“, sind außerdem witzige Comic-Bildchen zu finden, die die Bedeutung ganz anschaulich werden lassen und für jede Menge Spaß sorgen. Interessant wird es auch, einen Dialog mit Jugendlichen zu suchen, sei es in der Schule oder in außerschulischen Jugendgruppen, und auf diese Weise eine Diskussion zu initiieren.
Sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Langenscheidt. 

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Wenn Gott verschwindet, verschwindet der Mensch - Rolf Bauerdick


Wenn wir uns der sündhaften Verlockung neuester Schokoladenkreation mit Freude hingeben oder unsere Seele in der Umgebung einer angesagten Wellnessoase baumeln lassen, dann resultiert daraus nicht etwa tiefste Zufriedenheit. Vielmehr ist die Haltung tiefer Besorgnis geboten. Denn keine anderen Begriffe werden derart inflationär verwendet, wie Sünde und Seele. 


„Aus dem Transzendenzbezug“, so stellt Rolf Bauerdick treffend fest, „wird ein hedonistisch einzulösender Diesseitsbezug“. Theologisches Fachvokabular wurde längst jeglicher religiösen Bedeutungsdimension beraubt. Und auch Formulierungen wie Gott, Himmel, Hölle, Auferstehung uvm. stellen lediglich leere Hüllen von Begriffen dar, deren Sinn längst abhandengekommen ist. 


Von Seiten der Kirche wurde diesem Vorgang der Aushöhlung „nichts oder nur wenig entgegengesetzt“. Zurück bleiben Zeichen, Symbole und Worte musealen Charakters, ausselektierte Ausstellungsstücke fernab einer jeden Alltagsrelevanz. 


Diese Beobachtung dient als Spiegel dessen, was mit dem Glauben zurzeit geschieht. Was bleibt ist bestenfalls eine Hülle, deren Kern, der eigentliche Transzendenzbezug, für eine Vielzahl an Gläubigen nur noch schwer zugänglich erscheint. Welche Hoffnung verbinde ich mit der Auferstehung? Was bedeutet Gott für mich und mein Leben? Im schlimmsten Fall werden Fragen wie diese gar nicht mehr gestellt.


Unter Rückbezug auf theologische Größen wie Karl Rahner oder dogmatische Fachtermini, man denke an den eschatologischen Vorbehalt, liefert Bauerdick eine schonungslose Analyse des aktuellen Stellenwertes unseres Glaubens innerhalb der modernen Gesellschaft.

Gerade für alldiejenigen, die wie der Autor selbst, ein Theologiestudium abgeschlossen haben, bietet die Lektüre zahlreiche Querverweise, Anknüpfungspunkte sowie Momente der kritischen Reflexion. Durch eine wortgewandte, stilistisch überaus ansprechende Ausdrucksweise mit vielen Alltagsbeispielen sowie wissenschaftlich fundierten Thesen versehen, eigenen Erfahrungen und Vergleichen bleiben die Ausführungen des Verfassers bis zur letzten Seite hochinteressant. Sie können als Versuch der Sensibilisierung für das Wesentliche des christlichen Glaubens gelten und gleichsam als ein Plädoyer, mutig die Schritte zur Wiederbelebung des Glaubens zu wagen.


Letztgültigen Sinn kann es für den Menschen nur geben, wenn er nicht darauf angewiesen ist, in einer narzisstisch-hedonistisch gefärbten Gesellschaft zu leben. Überaus zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei DVA.

Sonntag, 13. November 2016

Herz aus Nacht und Scherben - Gesa Schwartz



Eine fantastische Welt voller Magie, Spannung, Liebe und persönlichen Herausforderungen

„Ohne ein Wort zu sprechen, barg sie den Kopf an seiner Brust, und für diesen Moment war es nicht mehr wichtig, wie mächtig die Welten waren, die zwischen ihnen lagen. Für diesen Augenblick waren sie nur ein Junge und ein Mädchen, die sich aneinander festhielten … umgeben von den Farben der Träume.“




Nach dem Tod ihrer Eltern hat die 17-jährige Milou erstmals die Gelegenheit, ihre Großmutter in Venedig zu besuchen. Und gleich bei ihrer Ankunft in der ungewöhnlichen Stadt findet sie sich inmitten rätselhafter Nebelfelder in düsterer Atmosphäre wieder. Von traurigen Erinnerungen an die Vergangenheit heimgesucht, beschließt das Mädchen, den Vorfall zunächst zu verdrängen. Doch ihre Großmutter ist ganz anders als ihr vom rationalen Denken bestimmter Onkel, von dem sie als Waisenkind aufgenommen wurde. Bald schon lernt Milou den geheimnisvollen Rabenwandler Niv näher kennen, dessen Herz aus zerbrochenen Träumen besteht. Sie verliert sich immer mehr in einer Welt voller Zauber und Magie, aber auch voller Gefahren und ihr unbekannten Kräften … 


Gesa Schwartz ist es gelungen, durchweg sympathische Charaktere zu schaffen, mit denen die Leser mitfühlen. Dabei werden die typischen Probleme und Fragen der Identitätsfindung mit zauberhaften Welten verflochten. Wer bin ich und wer will ich sein? In welcher Welt will ich leben? Wem kann ich vertrauen? Welche Rolle spielen die Erwartungen, die von außen an mich herangetragen werden? So wie alle Jugendlichen sind auch die Protagonisten des Romans gehalten, sich diesen Fragen zu stellen und individuelle Antworten zu finden. Es macht Spaß, die einzelnen Charaktere auf ihrer Reise zu begleiten und eine dabei eine neue, magisch-zauberhafte Seite der Stadt Venedig zu entdecken. 


Schwartz schreibt sehr bildhaft-anschaulich, nutzt ein breites Repertoire ansprechender Metaphern und gelungener Dialoge, sodass es leicht fällt, in die fiktionale Welt einzutauchen. Die Lektüre gestaltet sich als sehr kurzweilig und dank unvorhergesehener Wendungen als ebenso spannend wie abwechslungsreich. Die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Milou und dem Wandler Niv sorgt letztlich für eine gehörige Portion Romantik verbunden mit einer gewissen Tragik. Es bleibt von Anfang an spannend herauszufinden, ob es den beiden gelingen wird, vorherrschende Hindernisse zu überwinden, Schwierigkeiten zu meisten und Grenzen zu sprengen, um dauerhaft zusammen sein zu können. 


Fazit: Eine fantastische Welt voller Magie, Spannung, Liebe und persönlichen Herausforderungen, in die man sich gerne lesend hineinversetzt. Sehr gelungen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei cbt.

Freitag, 4. November 2016

Kraftorte - Anselm Grün



„Die äußere Umgebung hilft Ihnen, nach innen zu sehen und in sich selbst den Zufluchtsort der Stille zu finden. Dort, auf dem Grund Ihrer Seele, entdecken Sie den wahren Kraftort, den Ort, an dem Gott in Ihnen wohnt. Und Gott ist die Quelle aller Kraft.“ … 

… so heißt es im Nachwort dieses Buches, das das Wunder der Schöpfung eindrücklich vor Augen führt. Insgesamt werden 25 Kraftorte in Bild und Wort vorgestellt, sodass man als Leser nicht nur einzigartige Fotografien entdecken kann, sondern gleichzeitig auch Hintergründe zu den jeweiligen Orten erhält, wie z.B. Grundlegendes zu Stonehenge. Zahlreiche Fotos transportieren die außergewöhnliche Atmosphäre der jeweiligen Orte und lassen ihre je ganz besondere Kraft spürbar werden. Ruhe, Besinnung, die Nähe zu Gott und allgemein spirituelle Erfahrungen lassen sich hierbei erahnen. 

Angeregt wird zudem die Lust, selbst den ein oder anderen Ort zu besuchen. Es kann außerdem heilsam sein, als Gegenkonzept zu unserem beschleunigten Alltag ganz bewusst den Fokus auf die innere Befindlichkeit zu legen, bewusst Abstand zu suchen und sich der transzendenten Sphäre zu öffnen versuchen. 

Die Kraftorte sind thematisch sortiert und gliedern sich wie folgt: 

Klöster
>  Zeichen und Wunder
>  Orte der Stille (hierzu zählen etwa Friedhöfe, Höhlen oder Wälder)
>  Wasser und Weite
>  Gärten, Bibliotheken, Leseecken
>  Heilige Stätten wie etwa Pyramiden, Tempel 

Einzelne Lichtspiele, Kreuzgänge oder eine Erholungsbank an einem ganz bestimmten Ort reichen oftmals schon aus, zur Ruhe zu kommen. Das Buch ist eine wunderbare Geschenkidee und als solches selbst Anlass, sich den beeindruckenden Naturschauspielen hinzugeben und während der Lektüre Abstand von der Hektik des Alltags zu finden. Sehr gelungen.

Weniger gelungen und etwas ärgerlich sind die Rechtschreibfehler gleich zu Beginn der ersten Seite innerhalb der Einleitung sowie im Nachwort. Bei einer eher geringen Textfülle hätte man doch ein gelungenes Lektorat erwarten dürfen. Deswegen eindeutig einen Stern Abzug! 

4 Sterne aufgrund der vielen Fehler! 

Weitere Infos bei Herder.